Kognitive Verhaltenstherapie für Insomnie (KVT-I)

Unter «Kognitiver Verhaltenstherapie für Insomnie» (kurz: KVT-I) wird eine Form der Verhaltenstherapie verstanden, welche von Fachpersonen entwickelt wurde mit dem Ziel zur Behandlung von Insomnie. Die KVT-I gilt als Goldstandard für die Therapie von Insomnie und ist einer medikamentösen Behandlung vorzuziehen. Verschiedene wissenschaftliche Studien belegen die Wirksamkeit der KVT-I bei Ein- und Durchschlafstörungen aber auch bei Symptomen wie Früherwachen.

Die KVT-I basiert auf dem Vier-Säulen-Prinzip:

  • Erste Säule: Psychoedukation. Dabei werden allgemeine Grundlagen zum Schlaf vermittelt. Es werden Fragen beantwortet wie der menschliche Schlaf aufgebaut ist, wie er sich verändert und welches die biologischen Grundlagen sind. Gleichzeitig wird auch vermittelt, was für guten Schlaf benötigt wird und wie ein gesundes Verhältnis zum Schlaf hergestellt werden kann
  • Zweite Säule: Entspannungsmethoden. Verschiedene Entspannungsverfahren und Relaxationstechniken helfen bei der Therapie von Insomnie. Dabei wird erreicht, dass eine allgemeine Entspannung verinnerlicht wird, welche nicht nur in der Nacht, sondern auch während dem Tag hilft.
  • Dritte Säule: Kognitive Methoden. Durch verschiedene Kognitive Methoden wird erlernt, wie Gedanken kontrolliert und gezielt gesteuert werden können um so beispielsweise das häufig auftretende «Gedankenkreisen» beim Einschlafen zu unterbinden.
  • Vierte Säule: Stimuluskontrolle & Restriktionstherapie. Diese Säule hilft beim Eruieren der optimalen Schlafdauer. Dabei wird unter anderem die Schlafeffizienz berechnet (aus der Zeit, welche im Bett verbracht wird und der Zeit, die tatsächlich geschlafen wird) und darauf basierend wird die Zeit errechnet, welche tatsächlich im Bett verbracht werden sollte. Gleichzeitig müssen Betroffene wieder lernen, dass das Bett zum Schlafen dient und eine positive Beziehung von Bett-und-Schlaf muss wiederhergestellt werden. Störende Faktoren wie Arbeiten oder Grübeln haben im Bett keine Berechtigung.

Die vier Säulen verhelfen betroffenen Personen wieder zu gesundem Schlaf. Studien zeigen, dass die KVT-I bei ca. 80% der betroffenen Personen helfen kann und dies ohne negative Nebenwirkungen wie dies bei Schlaf-Medikamenten der Fall ist. Die KVT-I kann in Kleingruppen oder als Einzeltherapie durchgeführt werden. Die Gruppentherapie beinhaltet 8-10 Sitzungen. Meist wird bei der Gruppentherapie nach 3-6 Monaten nochmals eine Sitzung durchgeführt, um zu sehen ob das erlernte Wissen beibehalten werden konnten und in den Alltag integriert wurde. Die Einzeltherapie dauert ca. 10-15 Sitzungen in einem Abstand von 1-2 Wochen. Sie dauert meist etwas länger, da neben der Schlafstörung / Insomnie noch weiterführende Probleme bearbeitet werden. Eine reine KVT-I dauert jedoch auch im Einzelsetting 8-10 Sitzungen. Ausserdem eignet sich die KVT-I sehr gut für Onlinetherapie. Bei einer Onlinetherapie können die vier Säulen in verschiedenen Modulen im angeleiteten Selbststudium erlernt werden.   Die Kognitive Verhaltenstherapie für Insomnie wird in den meisten Schlafzentren von geschultem Personal durchgeführt.

Anlaufstellen zur Behandlung

Artikel zur KVT-I

Buch Tipps

Link Sammlung